Vinaora Nivo Slider

Beitragsarchiv

Angemerkt GVZ 18. Mai 2017

 

j.möDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nur zwei Ziegel bis zum Volkszorn

 

Zwei Projekte, zwei Arten der Öffentlichkeitsarbeit:

In Übach-Palenberg versuchte man, der Politik das Baugebiet "Neu-Marienberg" mittels einer Art Überrumpelungstaktik unter die Weste zu jubeln.

In Gangelt hingegen wählte man größtmögliche Transparenz: Lange bevor die Politik über die geplante Seniorenresidenz auch nur sprach, wurde das Projekt der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Bestürzende: Funktioniert hat beides nicht, hier wie dort haben sich Bürger formiert, um die Projekte zu verhindern. So lästig das für die Investoren sein mag, so sehr spiegelt sich hier eine vitale demokratische Teilhabe.

Es entsteht aber andererseits der Eindruck: Wie Verwaltungen und Investoren es auch anstellen, sie können es nur falsch machen. Nun ist die Rettung eines historischen Ortsbilds beziehungsweise eines prächtigen Landschaftsschutzgebiets sicherlich ein nachvollbares Ziel und jeder Diskussion würdig. Wenn die Konjunktur bei der Gründung der Bürgerinitiativen jedoch weiter derart anzieht, kann man irgendwann keine zwei Ziegelsteine mehr aufeinanderlegen, ohne dass Volkes Zorn sich regt.

Dann würde Stillstand herrschen, und der ist bekanntlich tödlich.

Bau- und Umweltausschuss vom 16. Mai 2017 II

 

Der Lärmpegel hoch, die Ratlosigkeit groß

Im Bauausschuss wurde heftig um die Gangelter Seniorenresidenz gestritten. So wie vorgeschlagen wird sie wohl nicht kommen.

Von Dettmar Fischer

 

Gangelt. Nachdem im Bauausschuss der Gemeinde Gangelt vor großem Publikuma die Fetzen geflogen waren, herrschte eine Ratlosigkeit, die man mit Händen greifen zu können schien. Die geplante Seniorenresidenz auf der Wiesen- und Ackerfläche vor der Stadtmauer beschäftigte im Rahmen der Sitzung erstmalig ganz offiziell diejenigen Gangelter Bürger, die das Gangelter Gemeinwesen gestalten. Ganz vorneweg ist das in Gangelt seit Jahrzehnten die CDU. Deren Fraktionsvorsitzender Karl-Heinz Milthaler sprach für die Christdemokraten im Bauausschuss.

Weiterlesen...

Bau- und Umweltausschuss vom 16. Mai 2017

 

Stellungnahme der CDU Gangelt

Auf den Flyer der Freien Wähler Gangelt und die Art und Weise wie mit einem Informationsblatt der CDU Gangelt versucht wird, Stimmung zu machen, möchte ich Stellung nehmen.

Sachlichkeit unterscheidet die CDU Gangelt am meisten von der emotionalen Art und Weise der Initiatoren dieses Flyers.

Zuerst einmal zu der Aussage die durch die Freien Wähler zitiert wird:

Weiterlesen...

SPD verweigert sich

 

Absage an einen große Koalition in NRW ist ein Unding

 

Kommentar in der Geilenkirchener Volkszeitung vom 17. Mai 2017

 

Mit ihrem Beschluss, eine große Koalition in NRW auszuschließen, hat die SPD demokratische Gepflogenheiten grob verletzt. So lange eine Partei nicht die absolute Mehrheit erreicht, müssen Demokraten untereinander koalitionsfähig sein. Das ist eine Binsenweisheit des politischen Geschäfts. Die schnöde Absage der SPD an Armin Laschet ist mit einer ersthaften demokratischen Haltung nicht zu vereinbaren, Jene Wähler, die möglichst viel Sozialdemokratie in einer Landesregierung wünschen und deshalb der SPD ihre Stimme gegeben haben, müssen sich veräppelt vorkommen.

Weiterlesen...

Mitgliederversammlung der FU KV Heinsberg

 

fu kv hs

Zur Mitgliederversammlung mit Neuwahlen der FU im Kreisverband Heinsberg in der "Oerather Mühle" in Erkelenz konnte die einstimmig wiedergewählte Vorsitzende Karin Mainka zahlreiche Gäste begrüßen.

Ganz herzlich begrüßte sie den Landtagsabgeordneten Dr. Gerd Hachen, den Landtagskandidaten  für den Nordkreis und Stadtverbandsvorsitzenden Thomas Schnelle, die anwesenden stellvertretenden Bürgermeisterinnen Andrea Axer und Hanni Stolz. Der Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Bernd Krückel hatte noch einen Termin und kam später zur Versammlung dazu.

Weiterlesen...

Danke

 

Die CDU Gangelt und Bernd Krückel bedanken sich für Ihr Vertrauen und Ihre Stimme zur Landtagswahl!

Bernd danke

Bernd Krückel in der Gemeinde Gangelt vor Ort

 

am 12. Mai 2017 ist der Landtagskandidat der CDU - Bernd Krückel - an 2 Terminen in der Gemeinde Gangelt vor Ort und stellt sich den Fragen der Bevölkerung.

In der Zeit von 14.00 - 16.00 Uhr auf dem Parkplatz vor Lotto Schröder und von 16.00 - 18.00 Uhr vor dem REWE-Markt Schmitz.

Nutzen Sie die Gelegenheit zu einem Gespräch mit unserem Kandidaten.

 

Konstituierende Sitzung der Jungen Union

 

ju sitzung

Am 28. April 2017 traf sich im Haus Hamacher die Junge Union Gangelt zu ihrer konstituierenden Sitzung.

Auf der Tagesordnung stand eine Jahresplanung an Aktivitäten, sowie ein anstehender Antrag an die Gemeinde Gangelt. Rückblickend schaute man auf die gelungene Ostereieraktion der Jungen Union, die durch CDU-Mitglieder unterstützt wurde. Die Junge Union sagte ihre Unterstützung im Wahlkampf der CDU zu.

Unterstützt wurde der vor kurzem erst neu gewählte Vorstand um Katharina Jansen und Sascha Ohlenforst vom JU Kreisvorsitzenden Robert Kohnen, der JU Vorsitzenden aus dem Selfkant Anna Stelten und zahlreichen CDU-Funktionären aus der Gemeinde Gangelt und JU-Fuktionären der Gemeinde Selftkant.

Bürger fragen die Birgdener CDU

 

Gangelt Birgden:

Der CDU-Ortsverband Birgden-Kreuzrath lädt zur Veranstaltung "Die Bürger fragen, die CDU antwortet" am Mittwoch den 3. Mai 2017 um 19.00 Uhr in das Schützenheim der St Urbanus Schützenbruderschaft Birgden, Am Schützenheim 1, ein. Nach der Begrüßung und einer Einleitung, während der Themen und Veranstaltungen für den Ort Birgden angesprochen werden, beginnt dann die Fragestunde. An der Versammlung nehmen Bürgermeister Bernhard Tholen, Ortsvorsteher Stefan Palloks und Ehrenbürgermeister Heinrich Aretz teil. Jedermann ist herzlich willkommen.

Besuch der Frauenunion Gangelt/Selfkant/Waldfeucht bei erfolgreichen jungen Unternehmerinnen in der Region

 

bckerei maria

 

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung der Frauenunion Gangelt/Selfkant/Waldfeucht beschloss man abermals neue Wege zu beschreiten und so stand schnell fest, dass man ab diesem Jahr erfolgreiche Unternehmerinnen der Region besuchen möchte.

Der Startschuss dazu fiel am 31.03.2017 in der Bäckerei Maria von Heel in Birdgen. Das Interesse war groß und Maria Scheufens (geb. von Heel), die Inhaberin und Preisträgerin des Visionplus-Unternehmerinnenpreises 2016, erklärte uns ausführlich wie es dazu kam, dass sie ihren ehemaligen Ausbildungsbetrieb übernommen hat, wie Sie es geschafft hat ihre Bäckerei zu etwas Besonderem zu machen und welch innovative Ideen sie für die Zukunft hat. So will sie noch in diesem Jahr mit einem weiteren Bäckerwagen expandieren, eine Milchtankstelle an der Bäckerei einrichten und bald startet ihre Eisproduktion, auf die sie sich jetzt schon freut, natürlich hergestellt mit hauseigener Milch.

Das ist auch das Geheimnis ihres Erfolgs, alle Zutaten für ihre Produkte sind natürlich und stammen hauptsächlich aus der Region oder aus eigenem Anbau und dazu zählt nicht nur Brot und Brötchen, auch Honig aus der Region und Hof-Käse gehören zur Warenvielfalt ebenso wie eine gute Kuchenauswahl.

Davon konnten wir uns auch geschmacklich in gemütlicher Atmosphäre überzeugen.

In diesem Jahr wird Frau Scheufens die „Alte Ziegelei“ in Kreuzrath wiederbeleben und dort ein Café eröffnen, für das sie zur Zeit noch Personal sucht. Derzeit beschäftigt sie bereits rund 20 Mitarbeiter unter anderem einen jungen Flüchtling, der die Chance erhält dort seine Ausbildung zu beginnen, da er sich im Praktikum bewährt hat.

Wir waren sehr beeindruckt von ihren Ideen und Zielen, eine verdiente Siegerin des Visionplus-Unternehmerinnenpreises.

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung der Frauenunion Gangelt/Selfkant/Waldfeucht beschloss man abermals neue Wege zu beschreiten und so stand schnell fest, dass man ab diesem Jahr erfolgreiche Unternehmerinnen der Region besuchen möchte.

Der Startschuss dazu fiel am 31.03.2017 in der Bäckerei Maria von Heel in Birdgen. Das Interesse war groß und Maria Scheufens (geb. von Heel), die Inhaberin und Preisträgerin des Visionplus-Unternehmerinnenpreises 2016, erklärte uns ausführlich wie es dazu kam, dass sie ihren ehemaligen Ausbildungsbetrieb übernommen hat, wie Sie es geschafft hat ihre Bäckerei zu etwas Besonderem zu machen und welch innovative Ideen sie für die Zukunft hat. So will sie noch in diesem Jahr mit einem weiteren Bäckerwagen expandieren, eine Milchtankstelle an der Bäckerei einrichten und bald startet ihre Eisproduktion, auf die sie sich jetzt schon freut, natürlich hergestellt mit hauseigener Milch.

Das ist auch das Geheimnis ihres Erfolgs, alle Zutaten für ihre Produkte sind natürlich und stammen hauptsächlich aus der Region oder aus eigenem Anbau und dazu zählt nicht nur Brot und Brötchen, auch Honig aus der Region und Hof-Käse gehören zur Warenvielfalt ebenso wie eine gute Kuchenauswahl.

Davon konnten wir uns auch geschmacklich in gemütlicher Atmosphäre überzeugen.

In diesem Jahr wird Frau Scheufens die „Alte Ziegelei“ in Kreuzrath wiederbeleben und dort ein Café eröffnen, für das sie zur Zeit noch Personal sucht. Derzeit beschäftigt sie bereits rund 20 Mitarbeiter unter anderem einen jungen Flüchtling, der die Chance erhält dort seine Ausbildung zu beginnen, da er sich im Praktikum bewährt hat.

Wir waren sehr beeindruckt von ihren Ideen und Zielen, eine verdiente Siegerin des

Visionplus-Unternehmerinnenpreises.

Zusätzliche Informationen