Vinaora Nivo Slider

Beitragsarchiv

AN vom 06.Juli 2017

"Wie ein Jagdhund, den man zum Jagen tragen mus"

Artikel unter Presse

CDU gegen Tihange

 

tihange cdu

 

Am 25. Juni wurde ein Zeichen gegen den Pannenmeiler bei Tihange gesetzt. Dazu wurde eine Menschenkette von Aachen nach Tihange gebildet an der rund 50.000 Personen teilnahmen. Auch die CDU im Kreis Heinsberg hatte einen Bus organisiert, der sowohl Mitglieder wie auch interessierte zum vorgesehenen Platz in der Kette transportierte.

Weiterlesen...

Antrag der Jungen Union zur Änderung der Freibadpreise

Die Junge Union fordert in einem Antrag an Bürgermeister Tholen die Änderung der Eintrittspreise des Gangelter Freibades sowie einer einheitlichen Gestaltung der Preise auf der Internetseite der Gemeinde sowie der Preistafel am Freibad selbst.

Bitte entnehmen Sie den Antragstext und des dessen Begründung der u.s. Anlage.

Anhänge:
Zugriff auf URL (http://www.milthaler.net/cdu/Antrag_JU_Freibad.pdf)Antrag_JU_Freibad.pdf[ ]0.2 KB

Rednertermine Bundeswahlkampf 2017

Herzliche Einladug zu Wahlkampfveranstaltungen mit 

- Prof. Dr. Norbert Lammert

- Peter Altmaier

- Dr. Ursula von der Leyen

Die Termine zum vormerken finden Sie imm angehangenen Dokument. Weitere Infos folgen auf unserer Homepage.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Vorankündigung_WK_BK.PDF)Vorankündigung_WK_BK.PDF[ ]275 KB

Stoppt Tihange !

Am 25.6. veranstaltet ein Bündnis aus verschiedenen Gruppen eine Menschenkette von Tihange über Lüttich und Maastricht bis Aachen. Hiermit soll für die sofortige Abschaltung von Tihange 2 demonstriert werden. Insgesamt soll eine Menschenkette von 90 km zustande kommen.

Die CDU im Kreis Heinsberg hat sich immer für die Abschaltung von Tihange 2 und Doel eingesetzt. Daher wollen wir auch diese Aktion unterstützen und rufen zur Teilnahme auf.

Wir hoffen, möglichst viele von Euch/Ihnen hierfür begeistern zu können und für eine Teilnahme zu gewinnen. Wir werden einen Bus einsetzten, der die Teilnehmer unmittelbar an den Streckenabschnitt des Kreises Heinsberg in der Nähe von Lüttich bringen und auch wieder abholen wird. Zudem planen wir auf der Rückfahrt einen Imbiß einzunehmen.

Abfahrtsorte im Kreisgebiet sind: Bushaltestelle gegenüber der Kreisgeschäftsstelle Heinsberg, Schafhausenerstr. um 11:00 Uhr, sowie in Erkelenz-Gerderath, Lauerstr., gegenüber der Tankstelle, um 10:30 Uhr.

Zur besseren Planung ist zwingend eine Anmeldung erforderlich! Bitte melden Sie sich bis zum 14.6. in der Kreisgeschäftsstelle an!

Der Kreisvorstand freut sich über Ihre Unterstützung.

Für weitere Rückfragen steht die Geschäftsstelle zur Verfügung.

 

 

Ludwig Kaprot

 

Ludwig Kaprot

 

Wir sind tief betroffen über den Tod unseres Freundes, Ratsherren und langjährigen Mitgliedes Ludwig Kaprot.

 

Unsere Gedanken sind bei seiner Familie, der wir für die schwere anstehende Zeit die nötige Kraft und Stärke wünschen.

AN vom 26.05.2017

Uneinigkeit im Rat: Pastor oder Pater?

Artikel unter Presse

16. Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Gangelt am Dienstag, den 23.05.2017 im Rathaus Gangelt

 

Auszug Ratsarbeit "Tagesordnung 1 - 3"

 

Öffentliche Sitzung

 

1. Antrag der CDU-Fraktion auf Umbesetzung des Schulausschusses und des Bau und Umweltausschusses

   - Herr Uwe Kröger übernimmt die Aufgabe als sachkundiger Bürger von Herrn Jürgen Remarque im Schulausschuss.

   - Herr Sebastian Mühlenberg übernimmt die Aufgabe als sachkundiger Bürger von Herrn Josef Rütten im Bau- und

     Umweltausschuss.

     - einstimmig beschlossen lt. Beschlussvorschlag

2. Zuleitung des Entwurfs des Jahresabschlusses 2016

    - einstimmig beschlossen lt. Beschlussvorlage

3. 2. Änderung der Satzung über die Erhebung von Vergnügungsteuer in der Gemeinde Gangelt

    (Vergnügungssteuersatzung) vom 24.06.2008

    - einstimmg mit einer Enthaltung beschlossen lt. Beschlussvorschlag 

 

Angemerkt GVZ 18. Mai 2017

 

j.möDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nur zwei Ziegel bis zum Volkszorn

 

Zwei Projekte, zwei Arten der Öffentlichkeitsarbeit:

In Übach-Palenberg versuchte man, der Politik das Baugebiet "Neu-Marienberg" mittels einer Art Überrumpelungstaktik unter die Weste zu jubeln.

In Gangelt hingegen wählte man größtmögliche Transparenz: Lange bevor die Politik über die geplante Seniorenresidenz auch nur sprach, wurde das Projekt der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Bestürzende: Funktioniert hat beides nicht, hier wie dort haben sich Bürger formiert, um die Projekte zu verhindern. So lästig das für die Investoren sein mag, so sehr spiegelt sich hier eine vitale demokratische Teilhabe.

Es entsteht aber andererseits der Eindruck: Wie Verwaltungen und Investoren es auch anstellen, sie können es nur falsch machen. Nun ist die Rettung eines historischen Ortsbilds beziehungsweise eines prächtigen Landschaftsschutzgebiets sicherlich ein nachvollbares Ziel und jeder Diskussion würdig. Wenn die Konjunktur bei der Gründung der Bürgerinitiativen jedoch weiter derart anzieht, kann man irgendwann keine zwei Ziegelsteine mehr aufeinanderlegen, ohne dass Volkes Zorn sich regt.

Dann würde Stillstand herrschen, und der ist bekanntlich tödlich.

Bau- und Umweltausschuss vom 16. Mai 2017 II

 

Der Lärmpegel hoch, die Ratlosigkeit groß

Im Bauausschuss wurde heftig um die Gangelter Seniorenresidenz gestritten. So wie vorgeschlagen wird sie wohl nicht kommen.

Von Dettmar Fischer

 

Gangelt. Nachdem im Bauausschuss der Gemeinde Gangelt vor großem Publikuma die Fetzen geflogen waren, herrschte eine Ratlosigkeit, die man mit Händen greifen zu können schien. Die geplante Seniorenresidenz auf der Wiesen- und Ackerfläche vor der Stadtmauer beschäftigte im Rahmen der Sitzung erstmalig ganz offiziell diejenigen Gangelter Bürger, die das Gangelter Gemeinwesen gestalten. Ganz vorneweg ist das in Gangelt seit Jahrzehnten die CDU. Deren Fraktionsvorsitzender Karl-Heinz Milthaler sprach für die Christdemokraten im Bauausschuss.

Weiterlesen...

Zusätzliche Informationen